Home: Ein Guide für eure nächste Wohnungsbewerbung

Der runde Spiegel ist vom deutschen Label Objekte unserer Tage und ein echtes Highlight in unserem Wohnzimmer. Er hängt oberhalb unserer Couch und bietet den perfekten Kontrast zur dunkelblauen Wand. Die Bilder habe ich bewusst auf der Seite des Fernsehers platziert – ich finde den Farbton Stiffkey Blue von Farrow & Ball so schön, dass ich ihn nicht gleich hinter einer Bilderwand verstecken wollte. Drei kleine Andenken aus unserer Zeit in Österreich haben jedoch ihren Platz neben dem Spiegel gefunden: Die Schädel habe ich damals günstig auf dem Innsbrucker Flohmarkt gekauft und seitdem in jeder Wohnung aufgehängt. Doch erst mit dem blauen Kontrast kommen sie so richtig zur Geltung.
Hamburg, du wunderschöner Fleck. Vor ein paar Wochen sind wir ganz still und heimlich umgezogen, hatten riesiges Glück und durften die absolute Traumwohnung beziehen. Als wir zwischen 50 anderen Menschen bei der offenen Besichtigung standen, hätte ich mir im Leben nicht ausgemalt, dass das wirklich hinhauen konnte. Dass sich die Vermieterin für uns entscheiden würde, wir eine Woche später den Vertrag bereits unterzeichnen und nur kurze Zeit später die ersten Kisten in den vierten Stock schleppen würden. Die nächsten Tage habe ich eher passiv erlebt: der Muskelkater ließ in meinen Beinen nur ein taubes Gefühl zurück. Die Tage wurden von kurzen Autofahrten, wenig Schlaf und unzähligen Pappkartons dominiert. Alles egal, denn es hat sich gelohnt! Doch wie kommt man eigentlich an die Traumwohnung? Neben einer gehörigen Portion Glück gehört da nämlich noch eine verdammt gute Bewerbung dazu. Deshalb gibt’s von mir heute einen kleinen Guide für eure nächste Wohnungsbewerbung:

Die Wohnungsmärkte sind hart umkämpft: Wer gewisse Ansprüche an Lage, Preis und Ausstattung hat, findet sich schnell in einem großen Pool von bis zu 100 Bewerbern. It sucks. Oftmals werden nicht einmal persönliche Besichtigungstermine vereinbart, sondern man wird per Standardmail zur Besichtigung eingeladen. Um zwischen all den Plastikfolien und Mieterauskünften hervorzustechen, solltet ihr, auch wenn es sich noch so blöd anhört, bereits beim Besichtigungstermin eine “aussagekräftige Bewerbung” vorlegen. Ich weiß, das hört sich jetzt an wie beim Vorstellungsgespräch aber hey! Vielleicht unterscheidet euch genau das von den anderen.

Folgende Unterlagen sollte eure Wohnungsbewerbung beinhalten:

Mieterselbstauskunft
Die gibt’s beispielsweise hier zum Herunterladen oder oftmals auch direkt beim Besichtigungstermin. Sie dient dem Vermieter für einen ersten Überblick und hält alle wichtigen Informationen gesammelt parat.

Lohnzettel
Ganz wichtig: Bringt zum Besichtigungstermin die letzten drei Lohnzettel von euch (und dem Partner) mit und gegebenenfalls noch eine Arbeitgeberbestätigung.

Vorvermieterbestätigung
Ihr habt immer pünktlich die Miete bezahlt? Cool, dann lasst euch das direkt vom aktuellen Vermieter bestätigen. Denn euer Ziel ist es schließlich, dem potenziellen Neuvermieter zu zeigen, dass ihr die besten, pünktlichsten und überhaupt die solventesten Mieter seid.

Schufa-Auskunft
Und wenn wir schon beim Thema Solvenz sind – die Schufa Auskunft ist das A und O eurer Wohnungsbewerbung. Ihr könnt diese entweder bei der Bank beantragen (ich weiß nicht, ob jede Bank den Schufa-Check macht) oder den Schufa-Antrag einfach online stellen. Ich habe es online gemacht und hatte den Brief nach 3 Werktagen.

Über mich / uns Text
Das Herzteil eurer Bewerbung (und in meinen Augen der wichtigste Part) sind ein paar Zeilen über euch. Gerade bei einer offenen Besichtigung ist meist nur ein Makler vor Ort und der Vermieter muss vom Papier weg entscheiden, wer einziehen darf. Ich habe daher einen einseitigen Über uns Text geschrieben und frei von der Leber weg erzählt. Stellt euch den Text wie einen ungezwungenen Monolog vor: Ihr trefft jemanden zum ersten Mal und hakt Schritt für Schritt alle wichtigen Punkte ab. Wer seid ihr? Warum wollt ihr gerade in diese Wohnung einziehen? Was zeichnet euch aus? Vergesst nicht, ihr wollt euch verkaufen aber auch nicht zu aufdringlich sein. Am Ende noch ein schönes Bild und that’s it. Mehr könnt ihr nun wirklich nicht machen.

Habt ihr noch Tipps oder Fragen zum Thema Wohnungsbwerbung? Ich freue mich schon auf euren Input!

About Leonie

Leonie Klara gründete den deutschsprachigen Blog All is Pretty 2014. Dieser befasst sich seither mit verschiedenen Themenfeldern rund um Reisen, Mode und Lifestyle.

Stylebook BlogStars