Wer bin ich und wer möchte ich sein

Wer bin ich und wer möchte ich sein

Wieso denkt der Mensch nur, so verdammt einzigartig und überragend zu sein? Viel zu oft überschätzen wir uns und reduzieren die eigenen Fehler und Makel auf ein Minimum. Die meisten kennen sich selbst viel besser als den Gegenüber, vergleichen sich aber dennoch. Aber wieso? Uns fehlt schlichtweg die Perspektive. Auf der eigenen Seite sind uns so viel mehr positive als auch negative Eigenschaften bekannt als auf der anderen. Auf die eigenen Besonderheiten (die von andern durchaus als Fehler gesehen werden können), ist man stolz, viele Besonderheiten anderer Menschen hat man allerdings noch gar nicht wahr genommen. Versteht mich nicht falsch, ein gesundes Selbstvertrauen ist substanziel! Aber Arroganz und Überheblichkeit sind sooo 2015. Meine Reise nach Island hat mich gegrounded, wieder zurück auf den Boden der Tatsachen geholt. Ich habe mir Gedanken über mich gemacht – wer ich bin, wer ich sein möchte und wohin die Reise mit meinem Blog gehen soll. Vergleiche mit andere sind passé, denn ich möchte mit mir selbst im Einklang sein.

Ich blogge gerne. Nicht für andere, sondern für mich. Ich hab Spaß an der Fotografie, am Reisen, am Schreiben und am Kennenlernen. Bloggen ist nicht mein Beruf, sondern mein Hobby. Das habe ich mir so ausgesucht. Während sich die Branche mehr und mehr professionalisiert, macht sich ein gefährlicher Trend innerhalb der Bloggersphäre breit. Hin zum Konsum, zum unüberlegten und ständigen Kauf. Hin zu unzähligen, oftmals willkürlich aneinandergereihten Kooperationen und weg von Authentizität und Standhaftigkeit. Auf der jagt nach der neusten Designertasche und dem passenden Zara Outfit geht so viel Verantwortung verloren.

“Wenn ich morgen ein Kind bekomme, welche Werte vermittel ich diesem dann? Für was stehe? Sorge ich dafür, dass es eine sichere Zukunft hat?”

Tja. Aktuell stehe ich für Konsum, unterstütze Kinderarbeit und schlechte Arbeitsbedingungen. Ich konsumiere Fleisch, Eier und Butter und verschließe meine Augen vor der ekelhaften Wahrheit, wo diese Produkte herkommen und unter welchen Bedingungen diese hergestellt werden. Ich kaufe zwar meistens Bio aber in großen Supermärkten. Kaufe bei Großkonzernen anstatt regionale Händler zu supporten. Ich produziere wöchentlich eine Menge Plastikmüll und trage zur Verschmutzung unseres Planeten bei. Während ich diese Zeilen tippe, überkommt mich ein Ekelschauer. Für diese Werte möchte ich nicht stehen. Nicht mehr.

Cool – Einsicht ist ja bekanntlich der erste Schritt zur Besserung. Und weil sich ein Lifestyle nicht von heute auf morgen umkrempeln lässt, warte ich nicht zum Jahreswechsel. Vorsätze für 2017? Ich fang jetzt schon mal an. Mein erstes Projekt? Waschmittel aus Rosskastanien herstellen (jaja, dafür wurde ich bereits kräftig belächelt) Aber hey! Ich spar Plastikmüll und pumpe keine Chemikalien ins Abwasser, Punkt für mich. Maddie von Dariadaria erklärt in ihrem Tutorial hier, wie ihr das Waschmittel easy peasy selbstmachen könnt. Produkte des Großkonzerns Monsanto habe ich seit Island übrigens auch von unserer Einkaufsliste gestrichen, ein ausführlicher Beitrag zu diesem Thema folgt. Außerdem möchte ich mich am Wochenende intensiv mit dem Thema fair fashion auseinandersetzen. Wenn ihr Tipps bezüglich Shopping oder Blogs habt, nur her damit.

About Leonie

Leonie Klara gründete den deutschsprachigen Blog All is Pretty 2014. Dieser befasst sich seither mit verschiedenen Themenfeldern rund um Reisen, Mode und Lifestyle.

Stylebook BlogStars