Back to Basics: Waschmittel aus Rosskastanien

Back to Basics: Waschmittel aus Rosskastanien

Kaum ein Thema sorgte in meinem Bekanntenkreis für soviel Furore, wie mein Vorhaben fortan auf Waschmittel zu verzichten. Natürlich nicht komplett – ich werde auch in Zukunft meine Wäsche waschen, no worries, nur eben nicht mehr mit „normalem” Waschmittel. Stattdessen habe ich am Montag zum ersten mal Waschmittel aus Rosskastanien hergestellt und bin vom Ergebnis mehr als begeistert. Es braucht nur 5 – 8 Kastanien, 300 ml Wasser und 8 Stunden Gedult. Aber wieso der Zirkus?  Ganz einfach: Das Waschmittel aus Rosskastanien ist biologisch abbaubar und komplett frei von Chemikalien. Außerdem befinden wir uns in Deutschland im reinsten Kastanienparadies. Auf meinem Nachhauseweg von der Arbeit kam ich allein in Eimsbüttel an 6 (!) verschiedenen Bäumen vorbei. Waschnüsse sind zwar auch eine Alternative zum herkömmlichen Waschmittel, allerdings sind diese nicht regional verfügbar und sorgen in Indien seit Jahren für eine Marktverzerrung. Bevor Waschnüsse im Westen hip waren, waren diese für die Einheimischen in den Ursprungsländern noch erschwinglich – die Zeiten sind leider lange vorbei. Also, auf regionale Ressourcen zurückgreifen und einfach mal selber machen. Im heutigen DIY zeige ich euch, wie ihr in 3 Schritten euer eigenes Waschmittel aus Rosskastanien herstellen könnt…


Waschmittel aus Rosskastanien

Ihr benötigt:
⋅ 5 – 8 Kastanien (ich habe 8 verwendet)⋅ 1 Einmachglas
⋅ 1 scharfes Messer
⋅ 1 Sieb
⋅ Optional: Ätherisches Öl (Lavendel oder Zitrone)


1. Im ersten Schritt braust ihr die Rosskastanien unter lauwarmem Wasser ab und trocknet sie. Anschließend werden sie mit einem schwarfen Messer geviertelt. Wenn ihr weiße Wäsche waschen möchtet, solltet ihr zudem die braune Schale des Kastanienkerns entfernen. Bei dunkler und bunter Wäsche ist das nicht notwendig.

2. Anschließend gebt ihr die Kastanien in ein Einmachglas und übergiest sie mit circa 300 ml Wasser. Jetzt muss die Kastanien-Wasser-Mischung 8 Stunden einweichen, damit den Kastanienkernen die Lauge entzogen wird. Je kleiner ihr die Kastanien schneidet, desto weniger Zeit brauchen diese zum Einweichen. Ich habe mein Waschmittel einfach abends hergestellt, sodass mein Waschmittel eine Nacht ziehen konnte.

3. Jetzt trennt ihr Lauge und Kastanie, indem ihr die großen Stücke mit einem Sieb filtert. Und siehe da: Fertig ist das Waschmittel aus Rosskastanien. Wer seinem Waschmittel einen besonderen Geruch verleihen möchte, gibt einfach 3 – 4 Tropfen ätherisches Öl hinzu.

4. Das Waschmittel kann entweder direkt in die Trommel oder in das für Waschmittel hervorgesehene Fach gegeben werden.Warum eignen sich gerade Kastanien für selbstgemachtes Waschmittel? Kastanien enthalten, ebenso wie Efeu, viele Saponine – das sind chemische Verbindungen. Werden die Saponine in Wasser gelöst, entwickeln diese seifenartige Eigenschaften. Wer keine acht Stunden warten möchte, kocht die gehackten Kastanien einfach in Wasser auf und lässt das ganze etwa 15 Minuten köcheln.

Der einzigste Nachteil: Die Flüssigkeit ist leider nicht lange haltbar. Daher sollte man idealerweise im Herbst ordentlich Kastanien sammeln, um dann wöchentlich neues Waschmittel herzustellen. Im Kühlschrank hält sich das Waschmittel aus Rosskastanien maximal drei Tage. Starke Flecken sollten außerdem mit einer Handseife vorab behandelt werden. Ich habe mir vorgenommen, etwa 80 % meiner Wäsche mit Waschmittel aus Rosskastanien zu waschen – ich halte euch auf dem Laufenden wie’s klappt! Wäre das auch eine Alternative für euch?

Back to Basics: Waschmittel aus Rosskastanien Back to Basics: Waschmittel aus Rosskastanien Back to Basics: Waschmittel aus Rosskastanien

About Leonie

Leonie Klara gründete den deutschsprachigen Blog All is Pretty 2014. Dieser befasst sich seither mit verschiedenen Themenfeldern rund um Reisen, Mode und Lifestyle.

Stylebook BlogStars